Logo Panradl-Moor GmbH HomeSitemapLinks & ReferenzenFAQ

Moorprodukte für Tiere

Moor für Tiere

Auch in der Tiermedizin und bei der Tierpflege hat sich die Verwendung von naturreinem Moor bewährt, vor allem bei Pferden, Hunden und Katzen, aber auch z.B. bei Vögeln, Meerschweinchen und anderen Kleintieren.

Äußerlich kann das Moor in Form von
Umschlägen auf schmerzende Gelenke aufgelegt werden. Diese Moorumschläge wirken schmerzlindernd bei entzündlichen und rheumatischen Erkrankungen.
Warme Moorkissenauflagen empfehlen sich bei Muskel-Verspannungen, vor allem des Pferderückens.
Moor wird außerdem äußerlich zur Wundpflege verwendet, es fördert den Heilungsprozeß.

Innerlich wird Moor durch Beigabe zum Futter oder Wasser eingesetzt:
Die Huminsäuren aus dem Moor wirken vor allem im Magen-Darmbereich entzündungshemmend. Sie unterstützen den Aufbau einer gesunden Magenschleimhaut und regulieren die Verdauung. Das Moor absorbiert Giftstoffe und hemmt die Vermehrug von Darmviren. Dadurch wird das Immunsystem des Tieres stabilisiert, die Abwehrkräfte werden gestärkt.
Moor hat einen kräftigenden Effekt auf den gesamten Organismus, es wirkt positiv auf Haut, Fell und Federn. Moor ist durch die vielen darin enthaltenen Mineralien eine gute Nahrungsergänzung gegen Mangelerscheinungen.

Der Einsatz von Moor ist unbedenklich, Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten, und zudem ist es preiswerter als die meisten chemischen Präparate.
Bitte beraten Sie sich mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie unsere naturreinen Moorprodukte für Ihr Tier einsetzen wollen.

Erfahrungsberichte aus der Praxis


Für die Bekämpfung des Durchfalles unserer Hunde waren sie die letzte –
und sicherste Option! Beeindruckend!

Gnadenhof Sargstedt/Halberstadt, Familie Harald Lyhs




Viele meiner Kunden (in meinem Nebengewerbe als Hufpfleger) schwören mittlerweile genauso wie ich auf das Moor. Darauf gekommen bin ich, als unser Pferd nach Umstellung von Norddeutschland (Nähe der Nordsee) nach Bayern plötzlich im Wald nach Moorlöchern zu suchen anfing und das Moor mit sichtlichem Behagen genoss.
Erfolgreich setze ich Ihr Moor dato wie folgt ein:
zur äußerlichen Anwendung unterstützend
+ (als Packung) bei kleinen Hufgeschwüren, Ballenreizungen, angehender Strahlfäule
+ (als Packung) bei Sehnenreizungen
+ auf Schwellungen
+ auf durch Insekten verbissene, teilweise auch blutende Hautbereiche
und zur innerlichen Anwendung (veranlasst durch meine o.g. Erfahrung) mit einem gehäuften Esslöffel regelmäßig p/Tag ins Futter oder Trinkwasser. Soweit ich weiß, wirkt Moor entgiftend und unterstützt auf natürliche Art und Weise die Darmflora und somit auch Verdauung und Stoffwechsel. Jedenfalls zeigten so manche "Problem"-Pferde erstaunlich positive Reaktionen, und das innerhalb kürzester Zeit.

Mit besten Grüßen Joachim Gahr, Hufpfleger



Wir verfüttern das Moor statt Kraftfutter. Mein Pferd hatte immer wieder starkes Kotwasser, mit dem Moor ist es um ein Vielfaches besser geworden, und oft ist es ganz weg. Meine 3-Jährige füttere ich auch damit, und sie steht super da. Außerdem streichen wir es äußerlich auf Wunden, dicke Beine usw. Leider bröckelt das Moor sehr schnell wieder ab. Dann habe ich das Moor zum Aufpäppeln und für die Darmkur weiterempfohlen. Ich bin Tierheilpraktikerin, Schwerpunkt Akupunktur und Homöopathie, und treffe immer wieder auf Tiere, denen eine Darmsanierung usw sehr gut tut. Meine Freundin gibt es ihrem jungen Hund immer mal so zwischendurch.

Viele Grüße, Heidi Gottfried, Tierheilpraktikerin

zur Bestellung